Dienstag, November 11, 2008

Bremerhavener Verkehrspolitik rudert zurück - Rechtsabbiegen aus der Keilstraße in die Columbusstraße wieder leichter möglich...



Bremerhavener Verkehrspolitik ist ein ganz eigenes Feld, wie leicht an allerlei Beispielen zu illustrieren wäre.

Grundsätzlich gilt, dass immer noch in erster Linie die Perspektive des Autofahrers maßgeblich ist. Allerdings wird diese Haltung gelegentlich gerade dann nicht berücksichtigt, wenn sie wirklich einmal sinnvoll wäre.

Als Beispiel mag die Einmündung der Keilstraße in die Columbusstraße dienen. Wer früher vom Weserdeich her kam, konnte problemlos nach rechts in die Columbusstraße einbiegen, ohne vor einer Ampel warten zu müssen.

Wie das Sonntagsjournal mehrfach berichtete, kappte die Behörde die vorhandene Abbiegespur und zwang damit allen Autofahrern das Warten vor der Ampel auf.

Die Folge: Bei großem Andrang staut sich der Verkehr, und auch die Eingeweihten hatten hier keine Chance mehr, die Situation zu entschärfen. Das Sonntagsjournal kritisierte, aber ohne Folgen.

Mittlerweile ist aber doch etwas passiert: Das Amt ließ einen kleinen grünen Pfeil anbringen, um die alten Möglichkeiten wenigstens zum Teil wieder herzustellen.

Sieh mal einer an...

Labels: ,

1 Comments:

Anonymous Jo Drathjer said...

Sollte der Pfeil in den Havenwelten nicht unbedingt nach oben zeigen?

^^

4:04 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home