Freitag, April 17, 2009

Die millionenschwere Bremerhavener Tourismusförderung wird sich nicht auszahlen - nur eine Befürchtung?

Die mit mehreren hundert Millionen Euro befeuerte Bremerhavener Strategie der massiven Tourismusförderung kann sich für die Stadt nicht auszahlen - so lautet eine Kritik an der langjährigen Politik von SPD und CDU.

Interessant ist dazu eine Bemerkung des Bederkesaer Bürgermeisters Sven Wojzischke, der seine Erfahrungen mit dem "Standbein Tourismus" folgendermaßen in einem Interview mit dem Sonntagsjournal (Ausgabe 12. April 2009, Seite 17) folgendermaßen zusammenfasst: "Leider bringt die Tourismusbranche im Vergleich zum produzierenden Gewerbe nur wenig Gewerbesteuer ein. Es herrscht dort auch aein niedriges Lohnniveau und dadurch kommt auch weniger Einkommensteuer herein. Gleichzeitig hat die Gemeinde einen hohen Unterhaltungsaufwand durch die Infrastruktur, die vorgehalten werden muss."

Das dürften auch für Bremerhaven die entscheidenden Punkte sein - hohe finanzielle Belastung für die Stadt durch den Tourismus, aber relativ wenig Gewerbesteuer und wenig Einkommensteuer.

Da haben andere Segmente ganz andere Verhältnisse von Aufwand und Ertrag vorzuweisen...

Labels: , ,

2 Comments:

Anonymous E.T. said...

Im Gegensatz zu Bad Bederkesa ist der Tourismus auch nicht das Einzige Standbein. Der Strukturwandel in BRemerhaven beinhaltet weiter noch Forschung, Wissenschaft, Windkraft und die Hafenwirtschaft.

6:30 nachm.  
Blogger juwi said...

Wie auch immer: Das ganze Geld wurde erst einmal ausgegeben. Jetzt können wir alle nur hoffen, dass auch wieder etwas dafür hereinkommt.

7:25 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home